Foto: Pressefoto Rudel, Stuttgart

Aktuelles

Fazit

Mit dem heutigen Tag geht das Abenteuer Deutschlandlauf 2017 zu Ende.

Wir haben verucht an dieser Stelle und über Kalles Facebook Einträge Euch ein wenig daran teilhaben zu lassen. Im Namen unserer 3 Läufern einen herzlichen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen. Ihr habt geholfen die Strapazen zu überstehen.

Der Lauf war ja auch ein Spendenlauf für die sozialmedizinische Nachsorge am Klinikum Esslingen. Hier haben wir das Ziel 4000 € im Gegensatz zum Lauf bisher leider deutlich verfehlt. Wenn Euch die Berichte und der Lauftracker gefallen haben, könnt ihr doch sicher 'nen Zehner verschmerzen. Wenn das alle Leser machen, erreichen wir nach der Zugspitze auch noch unser 2. Ziel.

Kalle, Armin und Berni

Liveblog

Hier steht täglich eine kurze Tageszusammenfassung von unseren 3 Startern zur Verfügung

Etappe 19 - Donnerstag 03.08.17 - Der Höhepunkt

 

 

Das FINALE!!!

 

Mit der 19. Etappe ging der Deutschlandlauf 2017 zu Ende, der am 16.07. an der Nordspitze Sylts begann. Die Etappe heute war zwar mit Abstand die kürzeste, aber trotzdem herausfordernd und doch landschaftlich wunderschön. Bei bestem Wetter ging es von Garmisch durch die Partnachklamm, über die Reintalangerhütte und Knorrhütte hinauf zum offiziellen Ziel bei der Bahnstation Sonnalpin.

Mit dem heutigen Tag haben wir im Verein mit Berni und Armin 2 Deutschlandlauffinisher. Wir ziehen unseren Hut vor dieser großartigen Leistung und gratulieren den beiden zu ihrem Erfolg. Sie sind jetzt im elitären Kreis der Ultraläufer angekommen.

Kalle musste leider zwischendurch pausieren, ist aber trotzdem auch auf 1000 km in 3 Wochen gekommen und hat sich heute zum König der Zugspitze gekrönt. Er hat die letzte Etappe souverän gewonnen und war sogar noch vor dem Zielbanner am Sonnalpin. Ein gebührender Abschluss für eine tolle Leistung.

Alle 3 haben den Verein würdig vertreten und Lichtenwald in der Läuferwelt bekannt gemacht. Es war ein besonderes Erlebnis, welches sie sicher in gewisser Weise verändert hat.

Wir sind stolz auf Euch und verneigen uns vor Eurer Leistung!

Einen Dank auch an alle dieses Abenteuer möglich gemacht haben:

·         den Partnern, welche die schwere Zeit der Vorbereitung und lange Trennung während des Wettkampfes toleriert haben,

·         den Sponsoren unserer drei Helden, die die Teilnahme mit möglich gemacht haben,

·         den fleißigen Helfern bei den Etappen nach und von Lichtenwald für eine exzellente Untertstützung, ihr habt einen bleibenden Eindruck in der Ultralaufszene hinterlassen

·         den Betreuern aus unserem Verein bei den verschiedenen Etappen

 Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Die 3 Musketiere beim Start zum Finale
Kalles Zielenlauf ohne Ziel
Der Etappensieger Kalle mit dem Zielbanner
Armin, unser erster Deutschlandlauffinisher
Unser "Galopper" Berni beim Finish
Die Helden bei der verdienten Regeneration auf der Zugspitze

Etappe 18 - Mittwoch 02.08.17

Das Warmlaufen gestern hat Kalle wirklich gut getan. Er raste in unter 6 Stunden nach Garmisch und kam damit ganz kurz hinter dem Gesamtführenden Henry Wehder als Tageszweiter ins Ziel. Er ist wieder da.

Berni und Armin mussten heute auf die Frauenbegleitung  des Vortages verzichten, was sich in den Zeiten bemerkbar machte. Trotzdem kämpften sie sich tapfer ins Ziel im schönen Kurpark von Garmisch-Partenkirchen.

Nun ist das Ziel für alle zum Greifen nah und alle verbliebenen Läuferinnen und Läufern ist das Finish wohl nicht mehr zu nehmen. 

 

Kalles Lauftracker er ist wieder da!!

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 17 - Dienstag 01.08.17 - Das Überraschungspaket

Der heutige Tagesabschnitt hatte es nochmal in sich: fast 77 km und vor allem am Ende zahlreiche Anstiege an einem der heißesten Tage des Jahres. Zum Ausgleich war der Tag für unsere beiden verbliebenen Sololäufer mit Überraschungen gespickt. Den Läufern bot sich eine sehr abwechslungsreiche Strecke durchs Allgäu mit grünen Wiesen voller Kühen, herrlichen Seen zur Abkühlung und den Alpen immer im Blick voraus.

Pünktlich zum Start um 05:00 Uhr morgens tauchten Petra und Jens in der Sporthalle in Memmingen auf. Petra wollte an diesem Tag Armin begleiten und ihn unterstützen. So machte sich unser Laufpaar mit den Nummern 88 (Armin) und 188 (Petra) auf den Weg. In dieser großen Hitzeschlacht zeigte Armin wieder einmal seine kämpferische Stärke, die durch die Begleitung von Petra sicher noch verstärkt wurde und kam noch unter 10 Stunden ins Ziel. Wahnsinn.

Die 2. Überraschung war ein wieder genesener Kalle, der sich eigentlich nur so von Verpflegungspunkt zu Verpflegungspunkt hangeln wollte und am Ende einen Kurzultra-Marathon (bis zur Marathonmarke und dann wieder 2km zurück zum VP4) gelaufen ist. Und das völlig souverän und schmerzfrei. Er wurde von Jens in Empfang genommen.

Gemeinsam begleiteten die beiden die Läufer von VP zu VP und Jens versorgte unterwegs immer wieder die Läufer mit Obst und Getränken zwischen den offiziellen Verpflegungsstellen.

Wie groß der Zusammenhalt unseres Lauftreffs ist, zeigte sich dann in Kempten als unangekündigt Cinzia und Ingo an der Strecke auftauchten, was die 3. große Überraschung war. Cinzia begleitete dann Berni die verbleibenden 42 km bis ins Ziel und lief somit auch einen kompletten Marathon. Am Ende kamen noch Meter dazu, da sie sich beide in Füssen verlief, dafür ersparten sie sich zum Ausgleich den letzten gemeinen Hügel.

Nach diesem Tag trennt nur noch ein Ultra und weniger als 100km die Deutschlandläufer von ihrem großen Ziel.

 

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Unsere Läufer Berni, Petra, Armin & Kalle (v.l.)
Morgenstimmung am VP1 bei Woringen
Petra, Armin, Cinzia, Kalle & Ingo (v.l.) in Kempten
Kalle bei der Marathon Marke
Der letzte Verpflegungspunkt
Zieleinlauf Petra & Armin
Zieleinlauf Cinzia & Berni

Etappe 16 - Montag 31.07.17

Heute stand die Übergangsetappe von der Schwäbischen Alb ins Allgäu an und damit wurde das Ziel greifbar nah, denn zum Ende der Etappe kamen die Berge in Sicht. Mit dem Wechsel nach Bayern wurde es dann auch richtig warm. Der Sommer ist zurück!

Aufgrund der Wärme tat sich Armin schwer, kam aber trotzdem nach guten 09:05:00h in Memmingen an.

Berni bleibt nach wie vor seinem eigenen, erfolgreichen Stil treu und war nach 11:42:00h da. So kam er ganz entspannt an und lässt doch immer zahlreiche Läufer hinter sich.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 15 - Sonntag 30.07.17

Nach einer weiteren kurzen Nacht ging es heute Morgen um 06:00 Uhr los in Richtung der Schwäbischen Alb. Die Etappe war zwar kurz, aber mit 1000 hm die letzte schwere Etappe vor der Zugspitze. Die noch ungewohnten sommerlichen Temperaturen machten es für die Läufer zusätzlich schwer.

Nach guten 08:10 h kam Armin im Ziel in Dornstadt an und hat somit ausreichend Zeit für die Regeneration bevor es morgen auf die letzten 3 Etappen nach Garmisch geht.

Berni hatte heute etwas weniger Glück, nach 9,5 Stunden in der Hitze erwischte ihn auf den letzten Kilometern noch ein kräftiger Gewitterschauer mit Hagel. Trotzdem konnte er die Ziellinie noch mit einem Lachen, vielleicht auch etwas eingefroren, auf dem Gesicht überqueren.

 

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 14 - Samstag 29.07.17 - Die Königsetappe

Am vergangenen Samstag war Lichtenwald Station des Deutschlandlaufes 2017 und Ziel der 14. Etappe.
Ca. 50 Läuferinnen und Läufer sind um 5:00 Uhr (langsame Gruppe) bzw. 6:00 Uhr (schnelle Gruppe) in Angelsbach (bei Sinsheim) bei sommerlichen Temperaturen auf die 88 Kilometer lange Strecke in Richtung Lichtenwald gestartet.

Mit im Rennen waren noch die beiden Lichtenwalder Läufer Armin und Bernhard, auf deren Zielankünfte natürlich die meisten Besucher gespannt waren.

Als Gastgeber wollten wir den Läufern, die an diesem Tag auch ihre 1.000 Kilometer überschritten, eine fürsorgliche Betreuung und Versorgung gewähren.

Gewonnen wurde diese Königsetappe vom wie entfesselt laufenden Bernhard Munz (Dietmansried) in 8:30 Std.

Doch das Wichtigste aus unserer Sicht war, dass sowohl Armin als auch Bernhard diese schwere Etappe in ganz ordentlicher Manier bewältiget haben. Armin in 12:30 Std., Berni in 14:50 Std. und damit blieben auch beide weiterhin im Rennen und haben nur noch 5 Etappen und keine 300 Kilometer mehr bis zum Ziel auf der Zugspitze.

Der letzte Läufer kam um genau 23:00 Uhr und einer Laufzeit von 18 Std. an der Sporthalle an. Doch auch dieser wurde von uns noch vollumfänglich versorgt.

Wir hoffen, dass sich alle Läufer/innen bei uns wohlgefühlt und gut versorgt fühlten.

Kalle musste während der 12. Etappe nach über 830 Kilometern verletzungsbedingt aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt lag er noch auf einem sensationellen 5. Platz der Gesamtwertung. Kalle reist jedoch weiterhin mit, supportet Armin und Bernhard und hofft vielleicht doch noch die eine oder andere Etappe mitlaufen zu können.

Vielen Dank auch die zahlreichen Zuschauer und Gäste, die gekommen waren und allen Läufern beim Zieleinlauf bejubelt und applaudiert haben. Das war große Klasse.

Danke auch an alle unsere Vereinsmitglieder, die mal wieder vollen Einsatz gegeben haben und an die Gemeindeverwaltung für das zur Verfügung stellen der Sporthalle. wir damit einen Teil der Geschichte am DLL 2017 mitgeschrieben haben.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 


Armin is coming home
Die fleissigen Helfer
Die Läufer bedanken sich und sagen "Auf Wiedersehen Lichtenwald"

Etappe 13 - Freitag 28.07.17

Es war heute der erste Tag seit langem ohne Regen, aber trotzdem angenehmen Temperaturen, so dass beste Laufbedingungen herrschten. Leider war es auch der 1. Tag an dem nur noch 2 Liwa-Läufer am Start waren. Die Strecke führte heute an den Neckar und damit ins Ländle.

Armin schloss sich mit dem Österreicher Christian Maierhofer und Konrad Vogel aus Bayern erneut zu einem Team zusammen und lief fast die gesamte Strecke mit diesen zusammen. Auf den letzten 8 Kilometern wurde es nochmal schwer, aber er bewies einmal mehr seine mentale Stärke und biss sich bis zum Ende durch, so dass er nach sehr guten 10:35h das Ziel erreichte.

Die Fähigkeit schneller zu gehen, als andere laufen, ist das Erfolgsgeheimnis von Berni und brachte ihm heute den Titel „Galopper des Tages“ ein. Diese Taktik ist extrem erfolgsversprechend, denn er kam so ganz entspannt nach 12:20 h an.

Somit dürfte einer guten Ankunft der Beiden morgen im heimatlichen Lichtenwald nichts im Wege stehen.

 

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 12 - Donnerstag 27.07.17

Heute ging die Etappe durchs Mainzer Weinbaugebiet. Es wurden die Höhen der Weinberge erklommen, was dann immer mit einem wunderschönen Ausblick belohnt wurde. Mit ihren knapp 67km war die 12 Etappe die Eingewöhnung für die nächsten beiden Tagen. Hier steht die Etappe 13 mit 77km und unsere Königsetappe 14 nach Lichtenwald mit 88km und 1500HM auf dem Programm.

Für unseren Kalle war die Etappe heute leider zu viel. Alle Versuche die Probleme mit den Beinen in den Griff zu bekommen halfen nur temporär. Bis hinter dem VP1 ging es noch ganz gut, aber bei km 17 kam der stechende Schmerz zurück und ein weiterlaufen war leider unmöglich. Er schleppte sich noch bis zum nächsten Verpflegungspunkt und musste dann (vorerst) aufgeben. Er wird sich nun soweit möglich der Unterstützung der anderen Läufern widmen. Das ist Solidarität unter Ultraläufern.

Unsere beiden verbliebenen Läufer Armin und Berni spulten ihr gewohntes Programm ab und kamen soweit möglich gesund und munter ins Ziel.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 11 - Mittwoch 26.07.17

Nun ist es schon der 5. Tag in Folge mit nahezu bestehendem Dauerregen für unsere 3 Läufer. Das kann schon ganz schön nerven und weh tun... Und leider nicht nur das.... Am heutigen Tag musste sich vor allem Kalle mit heftigsten Schmerzen im linken Schienbein plagen. Er kam nur mühsam voran, musste ab km 46 komplett Gehen, jeder Schritt eine Qual. Irgendwann lief Berni auf und Kalle wurde von ihm und im weiteren Lauf auch noch vom Deutschlandläufer Georg Hilden, der an dem Tag seine 200. Marathon lief, ins Ziel auf die Burg Schönburg in Oberwesel unterstützend begleitet. Einmal mehr wieder ein Beispiel für die spontane Hilfe und Kameradschaft der Läufe untereinander. Nun hoffen wir mal, dass die Regenerationsphase der Nacht für eine Besserung reicht.

Somit war heute Armin der erste von unseren drein im Ziel und hatte die Aufgabe des "Bettenmachers" und Kofferträgers" übernommen. Es gab mal wieder eine Übernachtung in einer Jugendherberge und somit ein Bett.  Man fragt sich, was empfinden unsere 3 nun nach 800km und am 11. Tag. Was denken sie so, sind sie stolz auf sich oder hassen sie sich eher, wie oft fragen sie sich wohl, warum sie das machen... und wie gehen sie mit ihren Schmerzen um. Es ist so eine hammerharte Belastung für den Körper und die Seele. Jungs, ihr habt unsere vollste Hochachtung und wir freuen uns auf euch am Samstag! Haltet durch! Anbei ein paar Fotoimpressionen von Kalle:

Hier geht es zur Etappenübersicht

Etappe 10 - Dienstag 25.07.17

Heute war ein weiterer Tag sich das Laufen abzugewöhnen. Zwar war die Strecke einfach, aber dafür regnete es nur einmal und zwar die ganze Zeit. So kamen unsere 3 Läufer allesamt völlig durchnässt ins Ziel. 

Anfänglich gemeinsam gestartet, trennte sich Bernhard bei km 15 von Armin, der große Schwierigkeiten hatte, da die Cut-Off Zeiten drohten. Nachdem Armin seine anfänglichen muskulären Probleme überwunden hatte, lief er nach 35 km wieder auf Bernhard auf und von da an haben sich die beiden zusammen durch den Regen gekämpft und kamen nach 09:45 Uhr ins Ziel.

Auch an der Spitze der Gruppe wurde lange Zeit gemeinsame Sache gemacht. Kalle lief mit dem mehrfachen deutschen Marathon Meister der AK 50 Frank Wiegand und dem Österreicher Christian Stolovitz. Erst 8 km vor dem Ziel setzte sich Frank Wiegand ab. Kalle kam dann nach ca. 6:50 h ins Ziel, was aber immer noch schnell genug ist, um morgen in der 2. Startgruppe starten zu müssen.

Hier geht es zur Etappenübersicht

Kalles Lauftracker

 

Etappe 9 - Montag 24.07.17

Ein neuer Tag, eine neue Woche aber das Leiden geht weiter. Zumindest für einen Teil der Läufer, denn das Feld ist inzwischen deutlich dezimiert und so gingen nur 45 Läufer an den Start. Zudem kann Petrus wahrlich kein Läufer sein, denn pünktlich zum Start der Etappe goss es in Strömen. Dadurch wurde die technisch anspruchsvolle weil wellige, wurzelige, steinige, matschige, rutschige und schlammige (O-Ton Kalle) Trailstrecke auf den ersten 15 km für die allesamt schon angeschlagenen Teilnehmer noch schwerer. 

Wenigstens war die Strecke heute kürzer und ab Köln geht es nun für mehrere Tage flach am Rhein entlang. Im Ziel wurden unser Helden von Angelika & Peter empfangen. Was für eine schöne Überaschung.

Mit der heutigen Etappe ist mehr als die Hälfte der Strecke bis zur Zugspitze geschafft.

Umkehren wäre jetzt blöd!

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 8 - Sonntag 23.07.17

Nach der längsten Etappe folgte die bis dahin schwerste Etappe, die durch mangelnde Erholung, da der letzte Läufer am Vorabend um 23:00 Uhr ankam und 3:30 Uhr die Nachtruhe wieder vorbei war, noch herausfordernder wurde. Dazu kam wieder Dauerregen und die damit verbundenen Schwierigkeiten der Orientierung, da die Streckenmarkierung teilweise veloren ging.

Bernhard lässt sich aber von all dem nicht berirren und läuft seinen Deutschlandlauf mit kluger Einteilung. Heute erwies er sich als guter Samariter, wie das unter Ultraläufern üblich ist, und begleitete und motvierte seinen Mitläufer "Mr. Deutschlandlauf" Roland Wimmer auf der letzten halben Stunde.

Heute war es ein auf und ab und das nicht nur topografisch sondern auch von der Laufform von Kalle. Mit einem starken Finish in den Bergen nach Wuppertal konnte er noch einige zuvor verlorene Plätze wieder aufholen.

Für Armin hieß es ein weiteres Mal die Zähne zusammen beißen. Die verschiedenen Beschwerden lassen ein Laufen im gewohnten Rythmus längst nicht mehr zu, nichtsdestotrotz kam er wieder mit einer sehr guten Zeit ins Ziel.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Berni mit Roland Wimmer


Ohne Worte
Vor dem Start zur 8. Etappe

Etappe 7 - Samstag 22.07.17 - die Längste

Der längste Tagesabschnitt ist mit der heutigen Etappe geschafft. 90km mit Regen zu Beginn und großer Hitze im weiteren Verlauf verlangte den Läufern einmal mehr alles ab.

Der frühe Start um 05:00 Uhr und die etwas problematische sanitäre Situation in der Halle sorgten dafür, dass sich Kalle am Anfang der Etappe in der für ihn sehr ungewohnten letzten Position der langsameren Startgruppe wiederfand. Im Laufe des Tages kämpfte er sich nach vorn und konnte selbst den sehr starken Bernhard Munz hinter sich lassen und als schnellster seiner Startgruppe nach 11:24 h das Ziel erreichen.
Der Shin Splint und die große Hitze machten Armin sehr zu schaffen. Er musste, um eine Verschlimmerung der Entzündung zu verhindern, die längste Tagesstrecke ohne Socken laufen (Nachahmung nicht empfohlen). Er ist aber ein Kämpfer wie er im Buche steht und hat zwar total erschöpft, aber trotzdem glücklich nach 14:25 Uhr das Ziel erreicht.
Von unseren 3 Musketieren ist Berni wahrscheinlich noch in der besten körperlichen Verfassung. Unbeirrt läuft er sein Tempo, auch wenn dadurch die Tage länger (heute 15:30h) und die Regeneration kürzer wird.

Damit ist die erste Woche und mehr als ein Drittel der Etappen geschafft.
Weiter so Jungs!

Somit sind 550 km (= 13 Marathons) in 7 Tagen geschafft!!!

Ergebnisse nach der 7. Etappe

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Etappe 6 - Freitag 21.07.17

Trotz der gesundheitlichen Probleme standen auch heute die 3 Liwa-Läufer wieder an der Startlinie. Bernhard und Armin sind die gesamte Strecke gemeinsam gelaufen und haben sich gegenseitig motiviert, was sicher beiden gut getan hat. So haben sie diese weitere schwere Etappe gemeistert
Kalle hat für sich ein gutes Tempo auf dieser Etappe gefunden und konnte die Strecke ordentlich durchlaufen, lediglich auf den Hügeln des letzten Fünftels ging ihm dann mal die Kraft aus, was aber nach den Strapazen der vergangenen Tage mehr als normal ist.

Alle 3 Läufer wurden aber gut von unseren Vereinsmitglieder Kirsten & Daniel empfangen und bestens versorgt. Das war körperliches und seelisches Balsam für die Läufer und hilft sicher auf der nachfolgenden längsten Etappe.

 

Ein riesen Dank an Kirsten und Daniel für die Unterstützung!!

Mit der heutigen Etappen ist 1/3 der Strecke geschafft.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Die Liwa-Läufer mit unserem Fanclub
Morgenstimmung an der Strecke
Vor dem Start

Etappe 5 - Donnerstag 20.07.17

Eigentlich sollte das heute mit "nur" 70 km eine eher einfache Etappe für unseren 3 Läufer sein, aber es war für Bernhard, Kalle und vor allem Armin eine große Herausforderung. Die vielen Kilometer der ersten Tage kosten langsam Tribut und nicht nur bei den Liwa-Läufern sondern bei den allermeisten Teilnehmer. Das sogenannte Shin Splint oder Schienbeinkantensyndrom greift erwartungsgemäß um sich und könnte sicher noch einige zur Aufgabe zwingen.
Besonders Armin musste und konnte einmal mehr seine kämpferischen Fähigkeiten beweisen und ist die Etappe unter Schmerzen zu Ende gelaufen. Aber auch Bernhard und Kalle sind nicht beschwerdefrei.
Dazu kamen auch noch widrige äußere Umstände mit Regen und erneut mental fordernde endlosen Geraden.

Der Deutschlandlauf hat nun begonnen.

Aber nach eigenen Angaben sind unsere Helden zuversichtlich und genießen noch immer das Abenteuer.

Hier geht es zur Etappenübersicht

Etappe 4 - Mittwoch 19.07.17

Als Bernhard nach 13 Stunden das heutige Etappenziel in Rotenburg/Wümme erreichte, waren Armin und Kalle bereits bei der Regeneration.

Armin hatte diesen besonders anstrengenden Tag trotz seiner Blessuren gut überstanden.

Für Kalle war es wieder ein Sololauf, bei dem er als 1. Läufer, aber nicht als Tagessieger ins Ziel kam, da 3-4 Läufer aus der späteren Gruppe schneller waren. Zur Belohnung "darf" er nun 1 Stunde später mit den schnellen Jungs starten, da sie ihn gerne unter Kontrolle halten wollen.

Hier geht es zur Etappenübersicht

 

Regeneration nach dem Lauf
Impressionen aus dem Nachtlager

der "sündigste" Abschnitt des DLL 2017

Etappe 3 - Dienstag 18.07.17

Heute war es Kalles Sololauftag mit einem einsamen Rennen von Anfang bis Ende an der Spitze der 1. Startgruppe. So kam er auch als erster Läufer in Hamburg an.

Armin wurde heute ein spätes Opfer des G20 Gipfel: eine nicht mehr richtig liegende Gehwegplatte zwang ihn 2 km vor dem Ziel zu Boden, aber die Verletzungen sind zum Glück nicht so schlimm, dass derzeit ein weiterlaufen gefährdet wäre.

Nach entspannten Start in den DLL 2017 gestern und vorgestern lief Bernhard heute etwas engagierter und kam mit einer guten Zeit und trotzdem entspannt ins Ziel.

Hier geht es zum vorläufigen Ergebnis der Etappe

Hier geht es zur Etappenübersicht

Bernhard beim ganz entspannten Zieleinlauf
Ankunft in der Hansestadt Hamburg
Heute war keiner vor Kalle im Ziel!
Armin auf den letzten Metern
Endlose, zermürbende Geraden an der B4
Ein Verpflegungspunkt
Unser Trio vor dem Start

Etappe 1 - Sonntag, 16.07.17 - Das Abenteuer beginnt

Der erste Schritt ist getan. Armin, Bernhard und Kalle haben die erste Etappe mit Bravour gemeistert. Der Start war gleich denkbar schwierig mit viel Regen und Wind und Laufen im Sand. Nach einer längeren Wartepause bis zur Überfahrt aufs Festland wurde das Wetter besser, dafür ging es recht monoton, schnurgerade durch das platte Land.
Armin und Kalle sind am heutigen ersten Tag fast komplett gemeinsam gelaufen.
Alle drei sind wohlauf und freuen sich auf die nächsten Tage.

Hier geht es zur Etappenübersicht


Geschafft, alle 3 sind gut im Ziel der 1. Etappe angekommen.
Arndt Unterberger Holzbau Getränke Haug Intersport Räpple 4 Trümpfe Aspacher und Klotzbücher Auto-mo-Bihl BeLa Sportfoto Blumen Clauss Brillenmacher Otto Bunte Wollstube
Dati-Team UG DRK Baltmannsweiler Elektro Baron Elektro Zima Ergotherapie Nicole Kautter Fahrschule Fahrion Gaststätte Panorama Geistdörfer Baumpflege Gemeinde Lichtenwald Gress Heizungsanlagen
Harsch Fliese + Stein Haugs Schurwaldbesen Herb Hess Kindershop und Parfümerie Home Staging & Redesign Jeans Lädle Jicha Hausgeräte Kundendienst Keim Backparadies Vertriebs GmbH KraftPunkt Kurz Verkehrstechnik GmbH
Landmetzgerei Berger Lavendula Ludwig Apotheke Reichenbach Maler Höhing GmbH Malerwerkstätte Beutel mes.mo GmbH Metzgerei Banzhaf-Schulz GmbH Michael Schlotterbeck Pfeiffer & May Praxis Roeschke
Rathaus Apotheke Reichenbach Raumdynamik Jens Gillich Rolf Roos Fensterbau Roos GmbH Malerbetrieb Scharfer Schnitt Schreinerei Roos GbR Shell Unger SI berantende Ingenieure Sifi-Timing SPORT education und events
Sport Held Staib Stuttgarter Hofbräu Suedwestbank SWF Schlotz Ulrich Roos Malerwerkstätte Volksbank Plochingen Zimmerei Fabian Graf Frank Frey Versicherungsbüro
© TSV Lichtenwald e.V. Home | Kontakt | Impressum